Führungen und Workshops

In Führungen und Workshops, die auf Beteiligung und Dialog angelegt sind, können Jugendliche und Erwachsene ihre Gedanken in die Auseinandersetzung mit den Ereignissen im März 1848 und November 1918 einbringen. Angeboten werden u.a. Workshops und Führungen zu den Biografien der Revolutionäre von 1848 und 1918, zu den Märzforderungen und zur Geschichte des Friedhofs im politischen Kontext der vergangenen Jahrzehnte. Mögliche Elemente sind: Arbeit mit Bild-und Textquellen, biografische Recherche, Ortserkundung.

Wichtig ist der Gegenwartsbezug:
Sind die Forderungen der Revolutionäre erfüllt?
Wofür würden wir auf die Barrikaden gehen?

Informationen zu unserem aktuellen Workshopangebot finden Sie unten. Gerne können Sie für Schulklassen und Erwachsene auch eine 60-minütige Führung buchen.

-> Zu unserem Pädagogischen Team

Demokratie! Und Konkret? (4 h)

Was forderten die Menschen, die sich 1848 an der Revolution beteiligten? Können diese Forderungen für unsere Zeit eine Bedeutung haben oder sind sie veraltet? Welche Wünsche nach gesellschaftlicher Veränderung gibt es heute? In diesem Workshop setzen sich die Teilnehmer*innen mit den Märzforderungen aus der Revolution von 1848 auseinander und diskuttieren die Bedeutung dieser Forderungen für unsere heutige Gesellschaft.

zum Artikel

"Auf die Barrikaden!" - Szenisches Rollenspiel zur Revolution (4 h)

Wer wollte nicht selbst schon einmal Revolutionär*in sein? Dieser Workshop bietet die Möglichkeit, in die Rolle jener Frauen, Männer und Jugendlichen zu schlüpfen, die am 18. März 1848 das alte System der preußischen Monarchie fast zum Einstürzen brachten.

zum Artikel

NEU: „Die Vernunft befiehlt uns, frei zu sein!“ - Frauen in der Revolution von 1848 (4 h)

In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit Frauen, die Zeitzeuginnen der Revolution waren. Ob als Schriftstellerinnen, politische Aktivistinnen und Barrikadenkämpferinnen, es waren auch Frauen, die den politischen Umbruch der Gesellschaft in der Mitte des 19. Jahrhunderts stark vorantrieben und nachhaltig prägten. Ihr Wirken steht im Mittelpunkt dieses Workshops.

zum Artikel

Zwei Friedhöfe - eine Revolution? (5 h)

An den Gräbern der Revolutionäre begeben wir uns auf die Spuren der Revolution 1918/19 und erforschen ihre Rolle für die Geschichtskultur. Wir besuchen den Friedhof der Märzgefallenen und den Zentralfriedhof in Friedrichsfelde mit der Gedenkstätte der Sozialisten.

zum Artikel

Revolutionäre Ereignisse in Berlin 1918-1919 (3 h)

Im Fokus des Workshops steht die Rekonstruktion der Ereignisse am und nach dem 9. November 1918: Abdankung von König und Thronfolger, die Ausrufung der Republik, die Rede Karl Liebknechts am Schloss, die Kämpfe um die Maikäferkaserne an der Invalidenstraße und am Marstall und die spätere Beerdigung der Toten auf dem Friedhof der Märzgefallenen am 20. November.

zum Artikel

Revolution 1918 in Friedrichshain (1,5 h)

Eine Stadterkundung zu Orten der Revolution von 1918/19

zum Artikel

Frageparcours (2,5 h)

Werdet Museumsguides!

zum Artikel

Geschichte wird gemacht! (2,5 h)

In diesem Workshop rückt die Geschichte des Friedhofs der Märzgefallenen als Gedenkort in den Mittelpunkt. Wir erforschen, wie sich das Aussehen des Friedhofs seit 1848 verändert hat und wie diese sogenannte Überformung mit der politischen Entwicklung Deutschlands und der Erinnerungskultur zusammenhängt.

zum Artikel