Veranstaltungen

Die Revolution auf der Leinwand

Filmfestival am 11. und 12. Januar 2019

post

Wie die Revolution von 1918/19 im Film verarbeitet wurde, wollen wir im Rahmen unseres kleinen Filmfestivals am 11. und 12. Januar im b-ware! Ladenkino an Hand von drei ausgesuchten Beispielen zeigen.

Los geht es am 11.1. um 19 Uhr mit "Das Lied der Matrosen" (1958, Regie: Kurt Maetzig & Günter Reisch)
Vor dem Hintergrund des Kieler Matrosenaufstand wird die Geschichte des Maschinisten Henne Lobke und des Heizers Jens Kasten erzählt, die sich, wie die Revolution selbst, von Russland, über Kiel, bis nach Berlin erstreckt.

Am 12.1. gibt es um 17 Uhr einen Vortrag von der Künstlerin und Filmemacherin Julia Lazarus zur Rezeption der Revolution 1918/19 in der Kunst und im Film.
Um 18 Uhr zeigen wir "Rosa Luxemburg" (1988, Regie: Margarete von Trotta). In der Hauptrolle der berühmten Politikerin ist Barbara Sokowa zu sehen.
Um 20:30 folgt "Trotz alledem" (1972, Regie: Günter Reisch), die Filmbiografie über Karl Liebknecht.

Veranstaltungsort: b-ware! Ladenkino, Gärtnerstr. 19, 10245 Berlin

Eintritt: Pro Tag 6€, ermäßigt 4€. Sammelticket für zwei Tage/Filme: 10€, ermäßigt 8€.

Das Filmfestival ist Teil des von Kulturprojekte Berlin GmbH veranstalteten Themenwinters „100 Jahre Revolution Berlin 1918/19“