Veranstaltungen

170 Jahre Märzrevolution

Veranstaltungsprogramm zum Gedenken an die Berliner Barrikadenkämpfe am 17. und 18. März 2018

0278_IMG_0386-k.jpg

Am 17. und 18. März bieten der Gedenkort Friedhof der Märzgefallenen und das August Bebel Institut ein abwechslungsreiches Programm an, rund um die Gedenkstunde zum 170. Jahrestag der Berliner Barrikadenkämpfe vom 18. März 1848.

Samstag, 17. März

14-15 Uhr: Führungen "Frauen in der Märzrevolution"
15-16 Uhr: Führung "Die Revolution von 1918/19 und der Friedhof der Märzgefallenen"
Treffpunkt ist jeweils der Ausstellungscontainer.

Abendprogramm im August Bebel Institut:

16-21 Uhr: Eine der ersten Revolutionen der Neuzeit fand 1791 in Haiti statt. Wir fragen nach den Revolutionär*innen, den Wirkungen, Gemeinsamkeiten und Unterschieden mit den Revolutionen im Deutschland des 19. und 20. Jahrhunderts. Peter Brandt stellt dazu Texte aus seinem Sammelband "Freiheit und Einheit" vor. Der Abend klingt mit revolutionärem Liedgut aus.
Treffpunkt: Galerie des ABI, Müllerstr. 163, 13353 Berlin

Sonntag, 18. März

11:30 Uhr: Stadtführung "Orte der Revolutionen 1848 und 1918/19".
Die Führung macht die wichtigsten Ereignisse beider Revolutionen in der Innenstadt interaktiv erlebbar. Stationen sind u.a. der Lustgarten, das Stadtschloss und der Alexanderplatz. Mit: Oliver Gaida und Christoph Gollasch (Mitarbeiter des pädagogischen Teams auf dem Friedhof der Märzgefallenen). Da ein Teil der Strecke mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt wird, ist ein ÖPNV Ticket erforderlich.
Treffpunkt: Gendarmenmarkt (Markgrafenstraße/Ecke Jägerstraße)


15 Uhr: Öffentliche Gedenkstunde für die Opfer der Märzrevolution auf dem Friedhof der Märzgefallenen mit der Aktion 18. März
Mit: Mit: Michael Müller (Reg. Bürgermeister von Berlin), Ralf Wieland (Präsident des Berliner Abgeordnetenhauses), Florian Schmidt (Bezirksstadtrat für Bauen, Planen und Facility Management), Antje Kapek, MdA (Fraktionsvorsitzende B90/Die Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus), Katina Schubert, MdA (Landesvorsitzende von DIE LINKE Berlin) und Susanne Kitschun, MdA (Leiterin des Gedenkortes Friedhof der Märzgefallenen).
Moderation: Volker Schröder (Aktion 18. März).
Musik: vorwärts Liederfreunde
Kulturbeitrag: Premiere des Gedichts "Auguste Wenzel", vorgetragen von der Autorin selbst, der schweizer Lyrikerin Ariane von Graffenried.


Abendprogramm im Kino Moviemento:

18:30 Uhr: Das schweizer Duo Fitzgerald & Rimini (Ariane von Graffenried und Robert Aeberhard) präsentiert Auszüge aus seinem literarisch-musikalischen Programm "Grand Tour": In den schaurig schönen Balladen treten Barrikadenkämpferinnen, Flintenweiber, Finanzhaie, Migrantinnen und Pilger auf.

19:30 Uhr: Diskussion mit Lutz Brangsch (Rosa-Luxemburg-Stiftung), Marvin Gamisch (Frierich-Ebert-Stiftung) und Reinhard Wenzel (August Bebel Institut) über den Einfluss der Revolution von 1848 auf das Leben und die Schriften von Karl Marx.

20:30 Uhr: Filmvorführung von "Der junge Karl Marx".
Der Film beleuchtet Karl Marx prägende Lebenszeit zwischen 1843 und 1848. In den Hauptrollen spielen August Diehl als Karl Marx und Stefan Konarske als Friedrich Engels. Regie: Raoul Peck.

Kartenpreis 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. Die Karten können über die Homepage des Kinos oder an der Kinokasse erworben werden.

Treffpunkt: Kino Moviemento, Kottbusser Damm 22, 10967 Berlin

Diese Webseite verwendet Cookies. Unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie hier.