Vergessene Geschichte(n). Die Revolution von 1848/49 und der Kampf gegen Versklavung

19.08.2022, 11:56 Uhr

Podiumsdiskussion auf dem Friedhof der Märzgefallenen am 25. August ab 18 Uhr.

post

Am 27. April 1848 veröffentlichte Victor Schœlcher, Abgeordneter der Nationalversammlung für Martinique und stellvertretender Staatssekretär für Kolonien, ein Dekret mit weitreichenden Folgen: den Erlass über die Abschaffung der Sklaverei. Während in Frankreich das Gedenken an die Revolution mit dem Kampf gegen Versklavung immer stärker verknüpft wird, ist die Frage nach den Auswirkungen der revolutionären Erhebungen in Europa auf die Kolonien in Deutschland ein weitestgehend vergessenes Revolutionskapitel. 


Im Rahmen der Reihe Demokratiegeschichte im Gespräch des diesjährigen Sommerprogramms des Ausstellungs- und Gedenkortes Friedhof der Märzgefallenen nehmen Expert:innen den Kampf gegen Versklavung in den Revolutionsjahren in den Blick und fragen, wie heute an ihn erinnert werden kann.


Mit: Prof. Andreas Eckert (Humboldt-Universität zu Berlin), Dr. Ulrike Schmieder (Leibniz Universität Hannover), Martin Küppers-Adebisi (AFROTAK TV cyberNomads) und Dr. Felix Fuhg (Friedhof der Märzgefallenen). Es begrüßt Johanna Heinecke, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Vermittlung und Veranstaltungen des Friedhofs der Märzgefallenen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie hier.