Stadtspaziergang durch Berlin

13.09.2021, 14:39 Uhr

Jüdische Perspektiven auf die Märzrevolution 1848

post

Anlässlich des Festjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ widmen wir uns einer besonderen Gruppe der Revolutionsgeschichte: wir begeben uns auf die Spuren der jüdischen Revolutionärinnen und Revolutionäre, die sich auf den Barrikaden, in den Parlamenten oder als Zeitungsmacher an der Märzrevolution beteiligten. Was bedeutete die Berliner Märzrevolution für die Emanzipation des Judentums in der Gesellschaft und welche Hoffnungen gab es z.B. in Hinblick auf rechtliche Gleichstellung? Gemeinsam mit den Besucher:innen erkunden wir auf dem Rad und zu Fuß das jüdische Berlin des 19. Jahrhunderts.

Kommende Termine:

21.09. um 17.30 Uhr (Radtour), Start: Friedhof der Märzgefallenen
03.10. um 11.00 Uhr (Radtour), Start: Gendarmenmarkt
31.10. um 13.30 Uhr, Start: Gendarmenmarkt
13.11. um 13.00 Uhr, Start: Heidereutergasse

Dauer: 2 h
Anmeldung unter workshop@paulsinger.de

Die Stadtspaziergänge finden in Kooperation mit der Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum statt. Gefördert wird das Projekt von der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien.

Diese Webseite verwendet Cookies. Unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie hier.